Zu Gast auf dem Hof Lahmann in Otze

Hof Lahmann in Otze
Einladend: die Einfahrt zum Hof Lahmann

 

Wenn man Günter Lahmann fragt, was es denn in der Region Burgdorf bei Hannover Besonderes gibt, muss er nicht lange überlegen: „Den Hof Lahmann natürlich!“ An Selbstbewusstsein mangelt es keinem der „Lahmänner“, aber dazu haben sie auch allen Grund: seit vier Generationen hat man sich immer wieder der wandelnden Anforderungen angepasst, die das Leben an eine Landwirtsfamilie stellt. Über den Verkauf von Düngemitteln, als Lohnunternehmer mit 5 Mähdreschern, den Anbau von „Pariser Karotten“ sind die Lahmanns jetzt beim Spargel und natürlich beim SwinGolf gelandet.

 

 

SwinGolf-Spaß im Zeichen der Windräder
SwinGolf-Spaß im Zeichen der Windräder

 

Das vielfältige Freizeitangebot nennt sich heute „Erlebnishof Lahmann“ und wird von Günter Lahmanns Frau Marlene, Sohn Carsten und dessen Frau Melanie betrieben. Und erleben kann der Besucher hier tatsächlich eine ganze Menge: das große Restaurant mit fast 200 Plätzen – von den Lahmanns schlicht „Wellblechpalast“ getauft - ist nicht nur während der Spargel- und Erdbeersaison eine Attraktion.

 

Immer was los: Hoffest bei Lahmanns
Immer was los: Hoffest bei Lahmanns

 

Die 18-Loch SwinGolf-Anlage hat internationalen Standard und die Lahmanns legen Wert darauf, dass sich der Platz immer in einem gepflegten Zustand befindet. Sowohl der „Welchblechpalast“ wie auch die angrenzende „Kartoffelhalle“ werden für Firmenveranstaltungen und private Feierlichkeiten genutzt. Der ehedem kleine Hofladen mit regionalen Produkten hat sich inzwischen zu einem veritablen Einkaufsmarkt für die umliegenden Gemeinden entwickelt.

 

Der Hofladen mit Floristik
Der Hofladen mit Floristik

 

Auch die Kinder kommen auf dem Hof Lahmann nicht zu kurz: ein Spielplatz mit solidem Holzgerüst, Rutsche und Wippe liegt direkt vor dem Terrassenzelt und damit im Blickfeld der Eltern. Das umfangreiche Erlebnisangebot wird von einem Freigehege abgerundet, indem sich die afrikanischen Straußen offenbar bestens mit dem einheimischen Dammwild vertragen. Eine besondere Attraktion ist auch das alljährliche Hoffest, welches Anfang Juni stattfindet: Marktstände, Livemusik und eine riesige Hüpfburg locken jedes Mal viele Besucher aus dem Städtedreieck Hannover – Peine – Celle an.

 

In der Küche des „Wellblechpalastes“ geht's hoch her
In der Küche des „Wellblechpalastes“ geht's hoch her

 

Und natürlich SwinGolf: die Anlage hat eine Länge von insgesamt 2.820 Metern und die 18 Spielbahnen tragen so klangvolle Namen wie „Blumenkohl“, “Gurke“ und natürlich „Spargel“. Der Platz ist umgeben von Feldern und Wiesen und in einiger Entfernung drehen sich gemächlich die Windräder. Die gesamte Anlage ist flach und daher auch von Anfängern gut zu spielen. Aber auch der geübte Spieler findet hier seine Herausforderungen: wer die Bahn 6 - genannt „Möhre“ - in den vorgesehenen 5 Schlägen bewältigen will, muss auf den insgesamt 285 Metern schon gut spielen. Die Lahmanns legen viel Wert auf eine lockerer, gesellige Atmosphäre: so kann man vor dem Spiel einen Bollerwagen mit gekühlten Getränken aus dem „SwinBiss“ genannten Pavillon bestücken. Niemand braucht also auf der ca. 2-3-stündigen Runde über den Platz Durst leiden.

 

Die Lahmanns: Günther, Marlene, Carsten und Melanie (rechts nach links)
Die Lahmanns: Günther, Marlene, Carsten und Melanie 
(von rechts nach links)

 

Der Erlebnishof Lahmann wird seinem Namen vollauf gerecht: für einen ereignisreichen Tag mit zünftigen Speisen, einer sportlichen Runde SwinGolf und einem Einkauf im Hofladen ist hier bestens gesorgt!

 

Weitere Infos unter: www.erlebnishof-lahmann.de 
Zu finden auf der SwinGolf Deutschlandkarte: Nr. 8

FaLang translation system by Faboba