Deutsche Doppelmeisterschaften in Waabs / Freundlich - Fair - Familiär

Waabs Teams Eindeutig: Zwei Teams bei der Doppelmeisterschaft

 

In Waabs bei Eckernförde trafen sich im Juni über 100 Spieler zu den Deutschen Doppelmeisterschaften im SwinGolf. Mit über 1.000 Kilometer hatten die Spieler des Clubs Allgäu-Bodensee die weiteste Anreise und bewiesen damit ihre Liebe zu diesem Sport. Kuriosum am Rande: Seit kurzem hat dieser Verein keinen Heimatplatz mehr und muss sein Leistungsvermögen daher auf anderen Plätzen beweisen. Das konnte die Allgäuer aber nicht davon abhalten, einen SwinGolf-Marathon zu veranstalten und dabei noch einiges an Spendengeldern einzusammeln. Mehr dazu in der nebenstehenden Kolumne.

Zurück zu den Meisterschaften in Waabs:
Natürlich stand der sportliche Wettkampf im Vordergrund der 3-tägigen Veranstaltung. Ebenso wichtig waren jedoch auch das Wiedersehen alter Freunde und das Auffrischen von Bekanntschaften in der SwinGolf-Szene, in der eine familiäre Atmosphäre herscht. Dabei nehmen die SwinGolfer ihren Sport ernst: Eingebettet in die Meisterschaft war ein Spieltag der Bundesliga Nord. Dieser wurde von dem Team aus Essen gewonnen, welches damit auf Tuchfühlung mit dem Tabellenführer aus Westenholz ging.

Ein Highlight der Turniertage war der Wettbewerb „Nearest-to-the-Pin“. Hierbei versuchen die Teilnehmer aus einer Entfernung von ca. 60 Metern den SwinGolf-Ball so nah wie möglich an die Fahne zu schlagen.
Der Erlös aus diesem Wettbewerb ging direkt in die Vereinskasse des ausrichtenden SGG Schwansen. Mit 1,48 m ging der erste Preis – ein Gutschein über € 150 – an Rabea Stoltz

 

Waabs Gutschein Rabea So sehen Sieger aus: „Nearest-to-the-pin“ Gewinnerin Rabea Stoltz

 

SwinGolf genießt inzwischen eine gewisse Popularität:
Ein Team von SAT 1 besuchte während des Turniers und sendete am gleichen Abend noch einen Bericht: https://www.sat1/swingolf

Auf über 50 Plätzen in ganz Deutschland und annähernd 100 In ganz Europa wird dieser Sport inzwischen gespielt. Locker, leicht und leger: Ohne große Voraussetzungen kann jeder eine Runde drehen. Und das zu zivilen Preisen zwischen 10 und 12 Euro – inklusive Schläger, Ball und kurzer Einweisung.

 

 

FaLang translation system by Faboba